Allen SchülerInnen, deren Eltern sowie allen LehrerInnen wünschen wir erholsame und sonnige Ferien.

Das neue Schuljahr beginnt am 09.08.2018.


Die MZ berichtete am 23.06.2018 von unserem Postkartenprojekt.


Impressionen der Abschlussfahrten der Klasse 9a nach Magdeburg ...

 

... und der Klasse 9b an die Ostsee.

 

 


Hurra, hurra, die Post war da...

Ende Mai bekam unsere Klasse 3/4 die ersten Antwortbriefe aus Frankreich.

 

 


Impressionen vom Sportfest am 23.05.2018 

 

 

 


Die Klassen 8a und 9a unternahmen vor den Pfingstferien arbeitsreiche Projekttage im Jugendwaldheim "Wildenstall".

 

 

 


Am Freitag, den 04.05.2018, organisierte das Team um Bianca Ende vom Buartino für die Klassen 3/4, 5a und 5b einen sportlichen Projekttag mit anschließendem Grillfest. Vielen Dank dafür...

 

 


Impressionen unseres Postkarten-Projektes

 

 


Die Klassen 5b und 6a unternahmen am Montag, den 16.04.2018, eine Exkursion unter dem Thema "Welt der Tiere" zur Ökostation Sangerhausen. Wir danken Herrn Seeber für die sehr gelungene und informative Veranstaltung. 

 

 

 

 

 

 


Am 13.04.2018 fand im "Buratino" ein politischer Kinderquatsch zu dem Thema "Anderssein ist toll!?" statt. Neben unserem Schulpaten Sebastian Krumbiegel und ca. 25 SchülervertreterInnen unserer Schule nahmen noch weitere Gäste wie Bianka Ende (Leiterin des "Buratino"),  Ronny Kopf, Sebastian Schenk (Punk - Szene), Laura Dechsler (Tatoo - Szene) sowie Layla Ahmo (geflüchtete Kurdin aus Syrien) an der Gesprächsrunde teil. Ergebnisse der Diskussionsrunde waren: "Das Leben ist bunt!" und "Erst das Anderssein macht einen Menschen interessant!"

Die MZ berichtete am 14.04.2018:

GESELLSCHAFT Pestalozzi-Schüler diskutieren mit Sänger Sebastian Krumbiegel und anderen außergewöhnlichen Gästen über die Probleme mit dem anders sein.

SANGERHAUSEN/MZ - Der Sänger nimmt noch einen Kaffee, weiß bitte und zwei Stück Zucker. Mit dem Becher setzt sich Sebastian Krumbiegel im Stuhlkreis ganz nach hinten in die letzte Reihe - da hin, wo noch was frei ist.

Der Stuhlkreis steht im Sangerhäuser Jugendzentrum Südwest, er wurde extra für eine Gesprächsrunde aufgebaut, die die Pestalozzi-Förderschule organisiert hat. Es geht ums anders sein und darum, wie man damit umgeht. "Anders sein ist toll!" ist das euphorische Motto der Veranstaltung, aber die meisten in der Runde haben die Erfahrung gemacht, dass das nicht ganz stimmt. Anders sein ist meist sehr anstrengend. Man bekommt es mit Anfeindungen zu tun und die dicke Haut, die sowas nicht mehr durchlässt, die muss man sich erst mal wachsen lassen.

Die Gesprächsrunde hat so gar nichts von einem pädagogisch wertvollen Pflichttermin mit verteilten Wortmeldungskärtchen und Verlegenheitshüsteln. Vom Start weg geht es gleich mitten rein ins pralle Menschenleben.

Neben Krumbiegel als prominenter Pate wurden vier weitere Gäste aus Sangerhausen eingeladen, die sich auf die eine oder andere Weise vom Durchschnitt abheben. Da ist Laura Drechsler, die ausgebildete Erzieherin mit den vielen Tätowierungen und Piercings. Sie mag es halt bunt, sagt sie. Offen kritisiert hat sie deswegen noch niemand. Manchmal wird getuschelt, "aber das interessiert mich nicht", sagt Laura.

Ronny Kopf ist schwul, geht ganz offen damit um. "Und bisher ist mir hier in der Stadt auch noch nie was Negatives passiert. Ich werde überall sehr herzlich aufgenommen", erzählt er. Und vermutet, dass das auch daran liegen könnte, dass er selbst sehr offen auf die Menschen zugeht. Layla Ahmo aus Syrien lebt seit über zwei Jahren in Sangerhausen, das sie "meine zweite Heimatstadt" nennt. Die junge Frau trägt kein Kopftuch, aber an den Blicken und manchmal auch abschätzigen Bemerkungen spüre sie jeden Tag, dass sie anders ist, erzählt sie. Trotzdem fühle sie sich hier wohl.

Sebastian Schenk ist ein Punk, wie er im Buche steht. Halb rasierter Kopf, Tattoos, Lippenpiercing. "Ich mache mein Ding", sagt er. Klar erlebt er viele Vorurteile. Punks sind dreckig und saufen, so was in der Art. Die meisten Leute gehen ihm aus dem Weg. Aber er hat auch festgestellt: "Es gibt immer jemanden, der so denkt wie du. Únd die Leute musst du versuchen zu finden."

Und Sebastian Krumbiegel? War ein dicker Junge, der in der Schule die Kletterstange nicht hoch kam. "Ich hab versucht, was anderes für mich zu finden", sagt er. Coole Witze reißen, die Grenzen der Lehrer austesten, das war sein Ding. Den Schülern rät er: Wenn jemand gemobbt wird, versucht euch in seine Lage zu versetzen. "Dann merkst du, wie ätzend das ist." Ein richtig geiles Gefühl sei es, sich demjenigen dann an die Seite zu stellen und ihm zu helfen. "Ich habe immer versucht, das zu machen. Aber ich gebe auch zu, ich habe es nicht immer geschafft", sagt Krumbiegel. Es sei halt einfacher, in der großen Masse zu stehen. Krumbiegel ahnt, was die Mobber umtreibt. Aber für ihn steht fest: "Man sollte nicht seine Stärken an den Schwächen anderer profilieren."

Auch etliche Schüler sagen frei heraus, wie sie wegen ihres "anders seins" angegriffen werden. "Es fühlt sich schlecht an, wenn ich beleidigt werde, weil ich schiele", sagt die zierliche Laura mit berührender Ehrlichkeit. Ein anderes Mädchen erzählt davon, dass man als Heimkind abgestempelt werde. Und ein drittes ärgert sich über Schmähkommentare über ihr Gewicht und darüber, dass sie Mädchen liebt statt Jungs. "Ich bin genau so'n Mensch wie jeder andere", sagt sie selbstbewusst.

Diana Wozny, die an der Pestalozzi-Schule unterrichtet, erzählt davon, welche ungeahnten Dinge in manchem ihrer Schüler stecken. Einer weiß so viel über Pferde, dass er eigentlich sofort als Pferdewirt anfangen könnte. Ein anderer ist ein wahrer Experte fürs Angeln und die Zubereitung von Fischen.

Fazit der Runde: Lasst doch jeden so sein, wie er ist. Dann läuft es für alle entspannter. "Ich komme immer unheimlich gern hierher, weil ich immer bereichert bin, wenn ich wieder wegfahre", sagt Krumbiegel, der Pate der Pestalozzi-Schule ist. Trotz etlicher Anfragen hat er keine weitere Patenschaft übernommen.

Auch Sebastian Krumbiegel veröffentlichte auf seinem Facebook-Account einen Artikel über diese Veranstaltung:

 PESTALOZZISCHULE SANGERHAUSEN - „meine“ SCHULE OHNE RASSISMUS - SCHULE MIT COURAGE. Gestern haben wir dort eine sehr coole Veranstaltung gemacht. Motto: Anders sein ist cool - ganz gleich ob du schwul bist, mit einer Behinderung lebst, aus Syrien kommst, tätowiert bist oder Punk - du bist wertvoll.... Ich freue mich jedes Mal wieder, wenn ich bei meinen Kids in Sangerhausen bin und verlasse die Stadt immer wieder mit einem Lächeln im Gesicht. Danke auch an den Club HAPPY GO, gegenüber der Schule - beim nächsten Mal gibt es eine Kicker-Revanche - yeah 

 

 

 

 


Der Boys - und Girls - Day wirft seine Schatten voraus. Für diesen 26.04.2018 werden hier noch freie Plätze angeboten: Boys-Day ; Girls-Day!


 Wie die Mitteldeutsche Zeitung am 07.04.2018 berichtete, beschäftigen sich unsere 9. Klassen aktuell mit dem MZ - Zeitungsprojekt.


 Am 07.03.2018 besuchten VertreterInnen unserer Schule Herrn Dr. Karamba Diaby in Halle. Herr Dr. Diaby engagiert sich schon mehrere Jahre auch für die Kinder unserer Einrichtung. Wir freuen uns, ihn am 26.10.2018 zu einer Veranstaltung unserer Schule als Gast begrüßen zu können.  


Die 8. Klasse absolvierte in der Zeit vom 12.03.2018 bis zum 23.03.2018 ein spannendes und interessantes Berufsorientierungspraktikum in den Kolpingwerken Hettstedt. Qualifizierte Ausbilder testeten unsere SchülerInnen in verschiedenen Berufsfeldern. Zusätzlich begleitet wurden sie dabei von der dort ansässigen SSA Frau Voß und unserer SSA Frau Engel.

 

 


Zur Unterstützung einer frühzeitigen beruflichen Orientierung hatten die SchülerInnen der Klassen 7a und 7b vom 19.03. bis zum 22.03.2018 die Möglichkeit, vier Tage am Projekt BRAFO teilzunehmen. Die SchülerInnen konnten in vier Lebenswelten und zwölf Tätigkeitsfeldern ihre Interessen erkunden und verschiedene praktische Aufgaben erproben. Dabei hatten alle viel Spaß. Die Fachkräfte schätzten die Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten der SchülerInnen ein und empfohlen eine Lebenswelt für ein zukünftiges Praktikum. Durch dieses Projekt wird die Berufswahlorientierung entwickelt und der Berufwahlprozess unterstützt.

 

 

 

 

 

 


Aktuell beschäftigen sich alle Klassen unserer Schule mit dem Postkarten - Projekt.

Ziel dessen ist es, unter dem Motto "100 Jahre ( Ende des ersten Weltkrieges ) - 100 Schulen", eine Brieffreundschaft mit einer Schule in Frankreich aufzubauen.

 


Am Dienstag, dem 13.03.2018 absolvierten die SchülerInnen der Klasse 3/4 mit der Landesverkehrswacht Sachsen-Anhalt das Projekt "Mobile Verkehrserziehung für Menschen mit Behinderungen". Auf dem Programm standen unter anderem ein Verkehrsparcour und der Fahrradsimulator. 

 

 

 

 


Am Freitag, dem 16.02.2018 erhielten wir einen kurzfristigen Überraschungsbesuch von unserem Patenonkel Sebastian Krumbiegel. Gern nahmen wir die Abwechslung vom Schulalltag an.

Im April und im Oktober wird er erneut an unsere Schule kommen.

 

 

 

 


Am Fastnachtdienstag, dem 13.02.2018 feierten die Klassen 3/4, 5a und 5b im Buratino ihren Fasching.

Ein großes Dankeschön geht an Bianca Ende mit ihrem Team!

 

 

 

 


Liebe BesucherInnen unserer Homepage,

am 02.02.2018 geht mit der Ausgabe der Zeugnisse das 1. Halbjahr zu Ende. Auf viele interessante Projekte können wir mit Blick auf die vergangangenen Monate stolz verweisen.

So wurde z.B. unser Weihnachtsmarkt, der ein breites und spannendes Programm bot, von zahlreichen Gästen besucht. Unter dem Motto "Eine Welt" beschäftigen sich unsere SchülerInnen u.a. mit Themen wie "fairetrade" und dem ökologischen Anbau von Lebensmitteln. Genauso trugen gemeinsame Veranstaltungen mit der Voklshochschule zum Kennenlernen verschiedenster Kulturen bei.

Im Bereich des Lernens können viele unserer SchülerInnen weitere positive Entwicklungen verbuchen, so dass auch aus diesem Blickwinkel das Resümee auf das 1. Schulhalbjahr ein durchaus positives ist.

Persönlich möchte ich mich bei allen KollegInnen bedanken, die mir durch ihr Engagement und ihre fachlich kompetente Arbeit eine guten Start in meiner neuen Funktion als Schulleiter ermöglicht haben.

Mein Dank gilt ebenso allen Eltern und auch denjenigen, die durch persönlichen Einsatz, Geld- und Sachspenden unser Schulleben bereichert haben. Mit Blick auf das 2. Halbjahr möchte ich allen SchülerInnen auch weiterhin viel Erfolg wünschen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Kalz

- Schulleiter - 


Am 31.01.2018 verabschiedeten wir unsere langjährige Kollegin Frau Millitsch in den wohlverdienten Ruhestand.

Wir danken ihr für den unermüdlichen und stets liebevollen Einsatz zum Wohle unserer SchülerInnen.

Für den neuen Lebensabschnitt wünschen wir ihr alles erdenklich Gute und beste Gesundheit.

 

  


Das gesamte Kollegium wünscht allen SchülerInnen mit ihren Familien,          

allen ehemaligen KollegInnen sowie unseren Sponsoren und Unterstützern      

ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest 

und für das neue Jahr 2018 alles erdenklich Gute mit bester Gesundheit!


Über den Projekttag der Klasse 5a am 19.12.2017 berichtete der SuperSonntag.

Hier geht es zum Artikel (Seite 7) ...


Unser Weihnachtsprogramm für die Eltern und ehemaligen KollegInnen am Nikolaustag...

 

 

 

 

 

 

... mit anschließendem Weihnachtsmarkt 

 

 

 

 


Schulprojekttag "SAeBit" am 16.11.2017

 

 

 


"So viel Heimlichkeit..."

Die Vorbereitungen für unseren Weihnachtsmarkt am

06.12.2017

laufen auf Hochtouren... 

 

 

 

 


 In der Woche vom 06.11.2017 bis zum 10.11.2017

wurden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a

zu Schulweghelfern ausgebildet.


Am 20.09.2017 waren einige SchülerInnen und LehrerInnen unserer Schule

beim Landestag "Schule ohne Rassismus - Schule mt Courage"

in den Frankischen Stiftungen zu Halle vertreten.  


Am 05.09.2017 durften unsere 9. Klassen das Theaterstück "Hakim und Anna" des Aktionstheaters Halle e.V. an unserer Schule erleben.

Im Anschluss wurden von Schülern Situationen aus dem Schulalltag mit Hilfe der Schauspieler in Körpersprache dargestellt.  

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns auf eine erneute Zusammenarbeit am 09.11.2017.


Das Schuljahr beginnt mit unserem neuen Schulleiter Herr Kalz.

Wir wünschen ihm viel Erfolg bei seiner Arbeit. 

 

 

 

 

 

 

 


 

Pestalozzischule Sangerhausen - Förderschule für Lernbehinderte  |  Wilhelm - Koenen - Str. 37, 06526 Sangerhausen, Tel. (03464) 344456 Fax: (03464) 279782
Besucher auf unserer Seite